Vita

Margarita Broich wuchs in einer Arztfamilie im Westerwald auf. Nach dem Abitur studierte sie Fotodesign an der Fachhochschule Dortmund und arbeitete als Theaterfotografin bei Claus Peymann in Bochum.

Von 1984 bis 1987 absolvierte sie ihre Schauspielausbildung an der Hochschule der Künste Berlin. Im Anschluß spielte sie viele Jahre an Theatern in Basel, Frankfurt am Main, Hamburg und Berlin. Seit Anfang der 1990 Jahre übernahm sie auch Kino- und Fernsehrollen.

In all den Jahren hat Margarita Broich immer weiter fotografiert. Arbeiten von ihr wurden im Martin-Gropius-Bau in Berlin, im Landesmuseum Salzburg und in anderen Museen und Galerien gezeigt. Unter dem Titeln „Ende der Vorstellung“ und „Wenn der Vorhang fällt“ sind ihre Fotografien auch in Buchform veröffentlicht worden. 2016 publizierte sie den Fotoband „Alles Theater“.

"Schon mit zehn Jahren bin ich immer mit der Kamera losgezogen.
Ich war zuerst Theaterfotografin und dann wurde ich Schauspielerin. Eigentlich habe ich mit Selbstportraits angefangen zu fotografieren.
Nach einer Vorstellung von 'Rosebud' an der Volksbühne, kam ich mit Theaterblut verschmiert in meine Garderobe und bin über meinen Anblick im Spiegel erschrocken.
Von da an habe ich diesen besonderen Moment, diesen eigenartigen Zustand nach dem Ende der Vorstellung, bei Kollegen, mit denen ich gespielt oder gedreht habe, versucht festzuhalten."